Gemeinsamen Hausrat bei einer Partnerschaft

Zu zweit lässt es sich schöner leben und tatsächlich auch einiges günstiger. Beschließt man als Paar in ein gemeinsames Heim einzuziehen, muss sich das Pärchen Gedanken machen, ob eine Hausratversicherung notwendig ist. Unter anderem muss abgewogen werden wie viel ihr Hausrat wert ist und ob mögliche Verluste beispielsweise durch Einbruch finanziell verkraftet werden können. Den Wert ihres Hausrates können sie anhand der Quadratmeterzahl berechnen, es gilt 650 Euro pro Quadratmeter als Mindestabsicherung. Sollten beide Partner beim Einzug bereits eine Hausratversicherung besitzen, dann wird der jüngere Vertrag aufgelöst. Das Paar spart an Kosten, denn ein Standardtarif für Paare ist deutlich günstiger als zwei separate Policen abzuschließen. In diesem Fall muss die Versicherungssumme des gemeinsamen Hausrates angepasst werden. Denn in der Regel steigt der Wert des Hausrates mit dem Einzug einer weiteren Person, wenn eigenes Mobiliar und Wertgegenstände in die gemeinsamen vier Wände mitgenommen werden. Sollte die Versicherungssumme nicht angepasst werden, hätte dies zur Folge, dass der Wert des gesamten Hausrats höher ist als die vertraglich vereinbarte Summe. Ein Beispiel hierfür wäre, dass der Wert des Hausrates sich auf 60000 Euro beläuft und lediglich eine Summe von 40000 Euro versichert ist. Die Versicherungsnehmer würden circa 67 Prozent der Kosten erstattet bekommen. Das heißt bei einem Schaden von 10000 Euro würde die Versicherung lediglich 6700 Euro auszahlen. Natürlich gibt es auch Fälle in denen die Versicherungssumme verringert wird. Der Grund hierfür kann sein, dass Paare, die zusammen wohnen, nur noch einen Herd, Kühlschrank oder Waschmaschine brauchen.

Paar- Prinzip – für unterschiedliche Versicherungen anwendbar

Eine weitere Versicherung, die sich für Paare lohnt, ist die Haftpflichtversicherung. Auch hier gilt, dass ein Standardtarif für Partner nur um wenige Euros teurer ist als ein Single Tarif. Bei der privaten Haftpflichtversicherung kann der Partner ohne zusätzliche Kosten in der Police mitabgesichert werden. Voraussetzung hierfür ist, dass der Partner namentlich in die Police aufgenommen wird. Diese Regelung gilt nicht für verheiratete Paare, hier ist  eine Eintragung in der Police ausreichend. Eine gemeinsame Versicherung kann auch Nachteile haben, denn in einigen Fällen sind Schadensersatzansprüche zwischen den Versicherungsnehmern ausgeschlossen. Den gemeinsamen Versicherungsvorteil genießen Paare auch in der Auslandskranken- und Rechtsschutzversicherung.