Eine Hausratversicherung sichert dein Hab und Gut gegen Schäden und Verluste ab, die aus bestimmten Gefahrenursachen entstehen können. Solche etwa sind Glasbruch, Fahrraddiebstahl, Elementarschäden und Elektroschäden nach Blitzschlag, die allerdings nicht standardmäßig durch eine Hausratversicherung versichert sind. Diese Gefahren können jedoch mit Zusatzbausteinen in einer Glasversicherung abgedeckt werden.

Zusammengefasst: Der Hausrat definiert sich durch bewegliche Sachen (Verbrauchs-, Gebrauchs- und Vermögensgegenstände), die in privaten Wohn- oder Gemeinschaftsräumen sorgfältig und sicher aufbewahrt werden. Kurz: Alles was man prinzipiell nehmen und aus der Wohnung heraustragen kann, fällt unter diese Bezeichnung. Das kann auch eine große Schrankwand sein, solange sie nicht fest eingebaut ist.

Welche Sachen sind bei einer Glasversicherung versichert?

Bei einer Glasversicherung versichert sind die im Versicherungsvertrag bezeichneten, fertig eingesetzten oder montierten:

  • Scheiben, Platten und Spiegel aus Glas;
  • Scheiben und Platten aus Kunststoff;
  • Platten aus Glaskeramik;
  • Glasbausteine und Profilbaugläser;
  • Lichtkuppeln aus Glas oder Kunststoff;
  • sonstige Sachen aus Glas oder Kunststoff.

Welche Kosten sind bei Glasversicherung versichert?

Bei einer Glasversicherung (wie etwa dieser) sind die folgenden Kosten versichert:
  • Aufwendungen, auch erfolglose, die du zur Abwendung oder Minderung des Schadens für geboten halten durftest;
  • Aufwendungen für das vorläufige Verschließen von Öffnungen (Notverschalungen, Notverglasungen);
  • Aufwendungen für das Abfahren von Glas- und sonstigen Resten zum nächsten Ablagerungsplatz und für das Ablagern oder Vernichten (Entsorgungskosten).
  • zusätzliche Leistungen, um die sich das Liefern und Montieren von versicherten Sachen durch deren Lage verteuert; (z. B. Kran- oder Gerüstkosten);
  • die Erneuerung von Anstrich, Malereien, Schriften, Verzierungen, Lichtfilterlacken und Folien auf den versicherten Sachen;
  • das Beseitigen und Wiederanbringen von Sachen, die das Einsetzen von Ersatzscheiben behindern (z. B. Schutzgitter, Schutzstangen, Markisen usw.);
  • die Beseitigung von Schäden an Umrahmungen, Beschlägen, Mauerwerk, Schutz- und Alarmeinrichtungen.

Was müssen Sie bei einem Wohnungswechsel beachten?

Die Glasversicherung erstreckt sich nur auf den Versicherungsort. Versicherungsschutz besteht daher nur für die in dem Versicherungsvertrag eingetragenen Gebäude bzw. Räume von Gebäuden. Sollte die Versicherung auch wirklich greifen, musst du die neue Anschrift mündlich per Telefon oder online über das jeweilige Formular der Homepage (deines Versicherers) bekannt. Nur dann kannst du auch weiterhin den vollen Versicherungsschutz genießen.