„Urlaubszeit ist Einbruchszeit“, heißt es immer so schön. Deshalb sorgt der schlaue Urlauberer mittlerweile bereits vor. Er bittet Freunde oder Nachbarn, bei ihm zu Hause immer mal wieder nach dem Rechten zu schauen, den Briefkasten regelmäßig zu leeren sowie Rollläden abwechselnd zu schließen und wieder zu öffnen. Auch Lichtquellen an- und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auszuknipsen soll möglichen Einbrechern signalisieren, dass die Wohnung oder das Haus nicht unbewohnt ist, und sie dadurch von ihrem Vorhaben abschrecken.

Bei Familie Sommer hat dies jedoch leider alles nichts geholfen. Nach Rückkehr aus ihrem erholsamen, zweiwöchigen Urlaub fanden sie zu Hause ein aufgebrochenes Fenster und eine verwüstete Wohnung vor. Einige Elektrogeräte sowie zwischen den Socken verstecktes Bargeld in Höhe von 1.000,00 Euro sind verschwunden. Herr Sommer versucht, seine aufgelöste Frau zu beruhigen: „Mach dir keine Sorgen, wir sind ja versichert. Die Hausratversicherung wird uns alle gestohlenen Dinge ersetzen!“ – oder?

Um diese Frage zu klären, hilft ein Blick in die Allgemeinen Hausrat Versicherungsbedingungen weiter, die von Versicherung zu Versicherung jeweils leicht voneinander abweichen können.

Häufig finden wir hier die Bezeichnung „Erstattung zum Neuwert“ wieder. Was bedeutet das genau? Es ist eigentlich ganz einfach: Unter den gestohlenen Elektrogeräten unserer Familie Sommer befand sich unter anderem ein 3 Jahre alter Fernseher, für den Herr Sommer damals 1.000,00 Euro gezahlt hat. Dieser Fernseher befindet sich heute noch im Verkauf, kostet mittlerweile aber nur noch 800,00 Euro. Die Versicherung erstattet für den Fernseher also 800,00 Euro, weil Familie Sommer zum heutigen Zeitpunkt exakt das gleiche Gerät, das gestohlen wurde, zu diesem Preis ganz neu erwerben kann.

Und was ist mit den 1.000,00 Euro Bargeld, die Frau Sommer zwischen den Socken versteckt hatte, und die ebenfalls gestohlen wurden? Hierzu setzen Versicherungen gerne sogenannte Entschädigungsgrenzen, also zum Beispiel: „Bargeld wird bis zu einem Wert von 500,00 Euro erstattet.“ Unterschieden wird diesbezüglich auch noch, ob das Bargeld in einem Tresor lag oder nicht. Ein Blick in die Allgemeinen Hausrat Versicherungsbedingungen hilft auch hier wieder weiter.

Inzwischen sind zwei Monate vergangen und die Hausratversicherung von Familie Sommer hat immer noch nicht gezahlt. Was tun? Sicherlich kann jeder nachvollziehen, dass die Versicherung ihre Leistungspflicht dem Grunde und der Höhe nach gründlich prüfen möchte. Dies darf aber nicht zu Lasten des Versicherungsnehmers gehen. Versicherungsnehmer haben daher das Recht, einen Monat nach Anzeige des Schadens bei der Versicherung eine Abschlagszahlung von dieser sowie Verzinsung zu verlangen.

Titelbild:

pixabay.com, geralt